^ nach oben ^

 

ARCHIV
der Pfarrei Münstermaifeld

mit Filialen

 

 2019

 

Die Restaurierung der Münstermaifelder Kreuzwegstationen wird fortgesetzt

Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde gibt die Restaurierung der 9. und 11. Station in Auftrag

Münstermaifeld.

Seit 2015 werden die sanierungsbedürftigen Stationen des Münstermaifelder Kreuzwegs im Stationenweg erneuert. Der obere Teil mit dem Bildnis der 9. Station wurde in den vergangenen Tagen durch Steinmetz Olaf Pung und Dachdecker Volker Fiebiger, beide aus Thür, ausgetauscht.

Im Vorfeld richteten Münstermaifelder Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des städtischen „Frühjahrsputzes“ den Standort der Station her.  201903 Kreuzweg mm1

 

Die 14 Stationen des Münstermaifelder Kreuzweges wurden um 1867 aufgebaut. Sie gehen zurück auf den Vorschlag von Diözesanbischof Wilhelm Arnoldi (1798 bis 1864), der den leicht ansteigenden Stationenweg anlässlich seines Besuches von Münstermaifeld entdeckte und ihn für einen Kreuzweg bestens geeignet hielt.

Die eingesetzten Bildnisse – sie zeigen den Leidensweg Jesus – stammen von dem verstorbenen Bildhauer Alfons Biermann aus Wassenach, der in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jhd. den Steinmetzbetrieb des Klosters Maria Laach leitete.

Sein Sohn Hans-Gerhard Biermann – der ebenfalls in Wassenach lebt – kann sich noch gut an diese Arbeiten erinnern. Er machte 1950 bis 53 bei seinem Vater in Maria Laach die Ausbildung zum Steinmetz und weiß, dass die Stationen 1951 in Münstermaifeld aufgestellt wurden.

Diplom Restaurator Olaf Pung, der in den vergangenen Jahren viele Wochen in Rom mit der Restaurierung der Villa Massimo beauftragt war, erkennt den Stil von Biermann heraus: „Biermann hatte eine Vorliebe für Barlach.“

Die jetzigen Restaurierungsmaßnahmen an den beiden Stationen wird insgesamt rd. 8.000,00 € betragen; 25 % übernimmt das Bistum Trier. Der Rest muss über Spendengelder aufgebracht werden. Wer für die Erhaltung der Kreuzwegstationen spenden möchte, kann dies gerne durch eine Überweisung auf das Konto der Kirchengemeinde bei der KSK Mayen unterstützen.

 201903 Kreuzweg mm2

Fotos: Montage des Oberteils der 9. Kreuzwegstation mit dem Steinmetz Olaf Pung und dem Dachdecker Volker Fiebiger, beide aus Thür

Photos: privat

 

 2015

 

Restaurierung der Kreuzwegstationen in Münstermaifeld

Dank großzügiger Spenden konnte mit der Restaurierung der 13. Kreuzwegstation begonnen werden

Einige Stationen des Münstermaifelder Kreuzwegs im Stationenweg sind sanierungsbedürftig. In einem Faltblatt, das im Sommer an die Haushalte verteilt wurde, machte der Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde auf diese Maßnahme aufmerksam und rief zu Geldspenden auf.

Die 14 Stationen des Münstermaifelder Kreuzweges wurden um 1867 aufgebaut. Sie gehen zurück auf den Vorschlag von Diözesanbischof Wilhelm Arnoldi (1798 bis 1864), der den leicht ansteigenden Stationenweg anlässlich seines Besuches von Münstermaifeld entdeckte und ihn für einen Kreuzweg bestens geeignet hielt.

Im Laufe der Jahre waren in etwa 50jährigen Abständen immer wieder gründliche Sanierungen erforderlich. Die letzte größere Restaurierung bzw. der Austausch von Stationen fand in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts statt.

Die Gesamtkosten der Restaurierungsmaßnahmen werden auf rd. 20.000 € ermittelt. Das Bistum Trier übernimmt 25 %, also rd. 5.000 €. Der Rest muss durch Spendengelder aufgebracht werden.

20150604-Kreuzweg-MM-04

Aufgrund des Spendenaufrufs des Verwaltungsrates kamen innerhalb von drei Monaten fast 3.000 € zusammen, so dass mit der Restaurierung der 13. Station begonnen werden konnte.

Der Steinmetz Olaf Pung und Dachdecker Volker Fiebiger, beide aus Thür, haben das Gehäuse der Station ausgetauscht. Zuvor war das Relief mit der Darstellung der Kreuzabnahme Christi vorsichtig herausgelöst worden. Es wurde überabeitete und dann in die jetzt neu aufgebaute Nische eingesetzt. Für den neuen Aufbau verwendete der Steinmetz Tuff aus dem Ettringer Distrikt „Hasenstoppel“. Äußerst vorsichtig haben die Männer das sensible 200 Kilogramm schwere Bauteil mit einem kleinen Kran von der Ladefläche eine LKW gehievt und auf den vorhandenen unbeschädigten Sockel gestellt und befestigt.

 

 

 

 

201511-Kreuzweg-MM-01     201511-Kreuzweg-MM-02     201511-Kreuzweg-MM-03

Fotos: Zustand der 13. Kreuzwegstation vor der Restaurierung (oben) und bei der Austauschaktion mit dem Steinmetz Olaf Pung und dem Dachdecker Volker Fiebiger, beide aus Thür

 

Gerne möchte der Verwaltungsrat die Restaurierungsmaßnahmen fortsetzen und bittet um weitere Spenden auf die Kirchenkonten bei den beiden ortsansässigen Banken.

 

Verantworlich für Text und Fotos: Kurt Becker, Raiffeisenstr. 11, Münstermaifeld, Tel.: 0162 133 1556

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen