^ nach oben ^

 Regelmäßige Termine         Berichte          Pfarrbrief          Veranstaltungen & Termine

 Aktuelles

 

Aktuelle Informationen aus den Pfarreien, den Arbeitsgruppen und Sachausschüssen

 


08.08.2018       Krabbelgruppe startet wieder

23.09.2018       Start der Gemeindebefragung - PGR Münstermaifeld

29.09.2018       Erntedank-Essen - KGR Pillig (Anmeldung erforderlich)

29.09.2018       Wanderung Flugplatz Winningen - kfd Münstermaifeld (Anmeldung erforderlich)

13.10.2018       Helferinnenkaffee - kfd Münstermaifeld

15.10.2018       Workshop in der Erkundungsphase (Anmeldung erforderlich)

19.10.2018       Wie geht "synodales Prinzip"? - Zur Praxis einer Kirche der Beteiligung -
                                          Dekanat Maifeld-Untermosel (Anmeldung erforderlich)

27.10.2018       Feier anl. Jubiläum 100 Jahrre FG/kfd - kfd Münstermaifeld (Anmeldung erforderlich)

27.10.2018       Gottesdienst 100-Jahr-Feier FG/kfd Münstermaifeld (mit Projektchor)

02.11.2018       Vinokino - kfd Münstermaifeld

04.11.2018       Ende der Gemeindebefragung - PGR Münstermaifeld

17.11.2018       Backen mit Oma - kfd Münstermaifeld (Anmeldung erforderlich)

23.11.2018       Firmung in der Pfarreiengemeinschaft Maifeld - PG Maifeld

24.11.2018       5. Dekanatsball - Dekanat Maifeld-Untermosel

14.-27.01.2019     Eine Reise nach Indien: Kultur, Religion und Erholung! - Kaplan Shijo Puthuvelil


________________________________________________________________________

 

 

Bornhofen-Wallfahrt 2018

 

Wie seit einigen Jahren Tradition, pilgerte die Pfarreiengemeinschaft Maifeld auch in diesem Jahr am 15. September nach Bornhofen zur „Schmerzhaften Muttergottes“.

In Polch und Mertloch trafen sich jeweils um 6 Uhr die Pilger zu einem gemeinsamen Gebet. Übers Maifeld marschierte man durch die Morgendämmerung Richtung Mörz. Dort führte der Sternmarsch die Wallfahrer aus Münstermaifeld, die sich um 7 Uhr auf den Weg gemacht hatten, zusammen. Viele freuten sich bekannte Gesichter wiederzusehen, aber auch einige Neupilger wurden begrüßt. In der kleinen Kirche gab es einen kurzen Impuls. Singend und betend ging es bei herrlichem Wetter über den schönen Nachtigallenweg ins Moseltal. Nach einer Frühstückspause in Alken schlossen sich die letzten Pilger der Gruppe an. Es musste nun die Moselhöhe nach Pfaffenheck überwunden werden. Dort angekommen wurde nach einer Rast auf dem Vorplatz der Kirche erneut eine kleine Andacht begangen. Dann erfolgte der Abstieg nach Boppard. Bei trockenem Wetter ging es in diesem Jahr wieder einmal über das Helenenpfädchen.

Nach all den Mühen bei anregenden Gesprächen, meditativen Texten und dem Rosenkranzgebet fuhr man zur Belohnung mit dem Schiff durchs schöne Rheintal nach Kamp. Nun musste noch eine kurze Wegstrecke zurückgelegt werden, da das Schiff bei Niedrigwasser leider in Bornhofen nicht anlegen konnte. Froh am Ziel angekommen zu sein, trafen sich die 41 Fußpilger in der Beichtkapelle zu einem kurzen Gebet.

Es hatten sich am Mittag ebenfalls 25 Buspilger mit der Pilgerkerze bei Gebet und Gesang auf den Weg nach Bornhofen gemacht. Gemeinsam mit einigen Autowallfahrern hatten sie freudig die Fußgruppe erwartet.

Um 17.00 Uhr fand in der Pilgerhalle beim Gnadenbild der „Schmerzhaften Muttergottes“ ein festlicher Gottesdienst gemeinsam mit Pilgern aus Dieblich und Nörtershausen statt.

Mit dem Bus ging es nach einem erfüllten Tag zurück aufs Maifeld.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Team, für die gute Vorbereitung und Organisation; nur so kann ein Jahrzehnte alter Brauch auf dem Maifeld fortgeführt werden.

 

 

Fahrt der Kreise „60 plus“ von Polch und Münstermaifeld ins Elsass

In diesem Jahr führte die gemeinsame Fahrt der Kreise „60 plus“ von Münstermaifeld und Polch ins Elsass. Am frühen Morgen startete unsere Gruppe und schon am Mittag entdeckten wir Straßburg zu Fuß und vom Wasser aus. Sowohl vom Kontrast des historischen Straßburg mit seinem Stadtteil Petit Paris gegenüber dem modernen Europaviertel als auch vom altehrwürdigen Münster waren wir beeindruckt.

Am zweiten Tag stand die Fahrt auf der elsässischen Weinstraße (Route des Vins) auf dem Programm. Wir fuhren durch eine wunderschöne Landschaft und besichtigten die beiden Städtchen Kaysersberg (Geburtsort von Albert Schweitzer) und Riquewihr mit ihrem mittelterlichen Flair. Mit einer Weinprobe unter fachkundigen Ausführungen der Winzerin über den Weinbau im Elsass endete die Fahrt.

Der Sonntag begann mit einem französischen Gottesdienst auf dem Odilienberg (Mont-Ste-Odile) in der Kirche des Klosters der Hl. Odilia (der „heilige Berg des Elsass“). Der Panoramablick von der Terrasse des Klosters und die beeindruckende Atmosphäre dieses Ortes hielten uns gefangen.

Auf der Weiterfahrt bestaunten wir den Ort Obernai mit seinen gewundenen Gassen und spitzgiebeligen Häusern, alten Geschäften und dem berühmten Brunnen. Danach besuchten wir das Chateau „Haut Koenigsbourg“ das zum ersten Mal im 12. Jahrhundert erwähnt wurde. Die riesige Befestigungsanlage wurde auf deiner Fläche von 1,5 ha aus rotem Sandstein erbaut. Im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde die Burg von 1901 – 1908 von Kaiser Wilhelm II wieder aufgebaut und ist heute Ziel von unzähligen Touristen.

Müde und angefüllt mit vielen schönen Eindrücken traf sich unsere Gruppe abends im Hotel zum gemeinsamen Abendessen und gemütlichem Beisammensein in geselliger Runde.

Bevor wir die Heimreise antraten, fuhren wir nach Colmar und besichtigten bei einer zweistündigen Stadtführung den historischen Stadtkern mit seinen schönen alten Bürgerhäusern, der Stiftskirche St. Martin, dem Gerberviertel und dem Viertel „La Petite Venise“ (klein Venedig) genannt, das früher von einer ländlichen Gemeinschaft von Winzern, Gemüsebauern und Fährleuten bewohnt und bewirtschaftet wurde.

Wir danken Diakon Bernhard Wiegand, der die Fahrt geplant und organisiert hat und freuen uns schon auf die gemeinsame Fahrt im nächsten Jahr.

 

 

Firmvorbereitung 2018 in der Pfarreiengemeinschaft Maifeld

„Nun endlich geht es los mit den Gruppen. Nun endlich weiß ich, in welcher Gruppe und mit wem ich in der Gruppe zusammen bin.“ „Nun endlich kenne ich meinen Katecheten oder die Katechetinnen und ich habe auch schon eine Vorstellung von dem, was wir bis zur Firmung am 23.11. erleben werden.“ So sagten einige der 62 Jugendliche am Sonntag nach dem Start zur Firmvorbereitung. Das Ganze begann um 17.00 Uhr mit einer Wortgottesfeier in der Josefkapelle in Polch. Fünf Jugendliche hatten sich in der Vorbereitung mit dem Thema „Wo ist Gott in meinem Leben“ auseinandergesetzt. Die daraus entstandene Wortgottesfeier war sehr interaktiv und mit ansprechender moderner Musik begleitet. Die zentralen Themen wurden draußen an Stellwänden von allen Jugendlichen mit erarbeitet. So war der Gottesdienst von allgemeinem Tun und lebendigem Miteinander geprägt. Nach einer kurzen Pause mit Brötchen, Keksen und Getränken ordneten die Jugendlichen sich den 8 Projektgruppen zu. Für jede Gruppe stand ein Raum im Pfarrheim in Polch zur Verfügung. Hier konnten die Gruppenmitglieder sich kennenlernen und sie bekamen eine erste Vorstellung von dem Projektinhalt, den sie im April schon ausgewählt hatten. Weiter geht es mit der Firmvorbereitung vom 11.10. bis zum 14.10.2018 in Vallendar im Haus der Familie. Dort werden dann neben vielen Aktionen zum eigenen Leben, Jesus Christus und Gott auch die Projekte wieder eine Rolle spielen. Alle, die den Start verpasst haben und ihre Gruppe noch nicht kennen, melden sich bitte umgehend bei Fr. Schmitt (Tel.: 02654/964485)

 

 

Chor „Erdentöne-Himmelsklang“

Der Chor Erdentöne-Himmelsklang traf sich am Samstag bei strahlendem Wetter zur traditionellen Probewanderung. Zuerst fand in der Kirche in Gierschnach eine schwungvolle, kurzweilige und akustisch wunderbare Probe statt. Anschließend gab es eine kurze Stärkung bei Annemarie mit leckeren Cocktails und kleinen Beilagen. Nun fuhren alle Richtung Dreckenach und es folgte eine unterhaltsame Wanderung. Im Landgasthof zur Post klang der Nachmittag dann aus. Vielen Dank an das Orgateam Annemarie und Birgit für die schöne Route.

 

 

Kirchengemeinde Pillig, St. Firminus
Es ist schon Tradition… Wandertag in Pillig am 1. Mai.
Bei bestem Wanderwetter fanden viele Wanderer den Weg nach Pillig. Vom Dorfplatz aus ging es über die Höhen Richtung Keldung, dann weiter ins wunderschöne, romantische Elztal. Dort wurde an einer Raststation bestens für das leibliche Wohl gesorgt: Erbsensuppe mit Siedewurst und Brötchen, Getränke und Bänke zum Ausruhen.
Weiter ging der Weg zurück nach Pillig zum Dorfplatz. Hier konnte man den Tag gemütlich ausklingen lassen.
Ein Dankeschön gilt allen Helferinnen und Helfer, ohne die ein solcher Tag nicht durchzuführen ist.

 Elztal

www.traumschleifen.wordpress.com , Autor: G. Goebel-Andreas, Wiesbaden

 

 

 

      nach oben

 Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir ausdrücklich keine Verantwortung.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen